Willkommenskultur | Mario Rieder: Logbuch (Blog)

Willkommenskultur

blogEntryTopper stacheldrahtpulliWeil’s einfach dauernd nervt und daher einmal gesagt werden muss:

1. Die Willkommenskultur ist keine luxuriöse, elitäre Bobo-Attitüde, wie manche zu unterstellen versuchen. Sondern hat vielmehr was mit Haltung und Anstand zu tun, mit Grundwerten wie Solidarität und Humanität. Also mit ganz normaler gelebter Menschlichkeit.

2. Die Willkommenskultur ist auch kein Ausdruck von Naivität und Weltfremdheit, wie manche abfällig behaupten. Sondern ist die Konsequenz aus einer sehr realistischen Einschätzung der aktuellen Asylsituation. Naiv und weltfremd ist hingegegen die Illusion, durch Grenzzäune, Notstandsverordnungen oder 1-Euro-Jobs Fluchtbewegungen abschaffen zu können.

3. Niemand sollte sich daher rechtfertigen müssen, weil er/sie mit persönlichem Einsatz Gutes tut, bzw. sich dafür diffamieren und beschimpfen lassen müssen. Sondern sollte dabei die ideelle Stärkung und strukturelle Unterstützung erhalten, die sich zivilgesellschaftliches Engagement mehr als verdient hat und auch dringend braucht.

4. Die Willkommenskultur bedeutet auch keine Einladung an die gesamte Welt, nach Österreich zu übersiedeln (Will sie eh nicht). Sondern sie sorgt für wesentlichen Grundlagen einer funktionierenden Integration jener Menschen, die sich aus Not und auf der Flucht vor Krieg und Verfolgung unter Gefahren und Belastungen zu uns durchgeschlagen haben.

5. Ausgrenzung und Abschottung hingegen lösen keine Probleme, sondern schaffen nur neue. Und sie erschweren unnötig das Leben jener, die zu uns flüchten, sowie die Arbeit jener, die sie unterstützen, ein menschenwürdiges Leben führen zu können.

Musste einmal gesagt werden. Weil’s wahr ist!